Ein verstopfter Abfluss – wie er entsteht und mögliche Hilfemaßnahmen

Verstopfter Abfluss Frankfurt

Abflüsse sind aus einem Haus nicht wegzudenken. Während die Menschen früher andere Wege finden mussten, um Abwasser und Co. zu entsorgen, haben wir heute den Luxus, dass uns unser Abwasser über Abflüsse und Abflussrohre verlässt. Ein Ablauf, der zum Alltag einfach dazugehört, und über den sich die Wenigsten Gedanken machen. Leider kann es aber auch passieren, dass eben dieser Ablauf plötzlich einmal nicht mehr funktioniert. Ein verstopfter Abfluss ist keine Seltenheit und kann Jeden treffen. Plötzlich läuft das Wasser nicht mehr richtig ab und die Katastrophe ist perfekt.

Dabei ist es meist nicht so, dass ein verstopfter Abfluss von heute auf morgen kommt bzw. entsteht. Wer die Signale kennt, wird merken, ein verstopfter Abfluss entsteht meist schleichend und kündigt sich an. So ist es in der Regel nicht so, dass von jetzt auf gleich gar kein Wasser mehr abläuft. Wer seine Abflüsse beobachtet, kann merken, dass mit der Zeit das Wasser oft einfach langsamer und schwerer abläuft. Des Weiteren kann es auch sein, dass der Abfluss anfängt zu gluckern. Das Gluckern kommt daher, dass der Abfluss bereits teilweise verstopft ist, und das Wasser sich seinen Weg durch die Lücken suchen muss. Ein weiteres Indiz dafür, dass ein verstopfter Abfluss im Anmarsch ist bzw. sich aufbaut, können auch üble Gerüche sein. Ablagerungen, Schmutz und altes Wasser können schlechte Gerüche verursachen. Je nach Ursache kann es vorkommen, dass ein Abfluss auch mal innerhalb von kurzer Zeit verstopft, meist aber entsteht ein verstopfter Abfluss innerhalb eines längeren Zeitraums.

 

Verstopfter Abfluss – die möglichen Ursachen

Ein verstopfter Abfluss kann viele Ursachen haben. Entstand die Verstopfung innerhalb sehr kurzer Zeit, so können Fremdkörper die Ursache sein. Meist aber sind es Ursachen, die nach und nach die Verstopfung verursachen. In der Küche sind nicht selten Fett und Essensreste Schuld daran, dass ein Abfluss verstopft. Im Bad hingegen kann ein verstopfter Abfluss auch dadurch entstehen, dass immer wieder Haare mit dem Wasser in den Abfluss gespült werden, die dann den Abfluss quasi zuschnüren. Beim Haare Waschen, Duschen und Baden lässt sich das in der Regel nicht verhindern. Im Bad aber sorgen oft auch unsachgemäß entsorgte Hygieneartikel dafür, dass ein verstopfter Abfluss entstehen kann. Damenbinden, Tampons, Wattestäbchen oder auch diverse Reinigungstücher gehören nicht in die Toilette, sondern in den Hausmüll. Aber auch zu viel Toilettenpapier kann Ursache dafür sein, dass ein verstopfter Abfluss kein Wasser mehr durchlässt.

 

Schnelle Hilfe – verstopfter Abfluss, was tun?

Ärgerlich ist ein verstopfter Abfluss in jedem Fall, aber kein Grund zur Panik. Bevor der Fachmann gerufen wird, kann man zunächst selbst versuchen, mit diversen Hausmitteln, Reinigern und Werkzeugen den Abfluss wieder frei zu bekommen. Bewährte Werkzeuge können hier u.a. die Saugglocke oder auch die Reinigungsspirale sein. Aber auch Hausmittel wie heißes Wasser, Backpulver, Salz oder Essig können helfen, wenn ein verstopfter Abfluss dem Wasser den Weg versperrt. Chemische Reiniger sollten allerdings nur selten und mit viel Vorsicht verwendet werden, denn sie können sowohl der Umwelt als auch den Menschen schaden. Erst wenn alle Maßnahmen nicht helfen, muss ein Fachmann her, der die Verstopfung beseitigen kann. Besser als alle Maßnahmen aber ist die Vorbeugung. Ein verstopfter Abfluss kann nur schwer entstehen, wenn Fett, Essensreste, Hygieneartikel und Co. immer auf anderem Wege entsorgt werden.